Hallo, ich bin Tobi und blogge hier über Bücher und alles rund um Literatur.
KATEGORIE

Es gibt Bücher, die sind ein echter Geheimtipp. Ferdinand der Stier ist definitiv eines davon und das will ich euch heute etwas genauer vorstellen. Es ist eigentlich ein Kinderbuch, aber irgendwie ist es von der Story, den schönen Zeichnungen und vom Nostalgiefaktor her auch etwas für die jung gebliebenen Erwachsenen. Einen kleinen Einblick gebe ich euch nun in dieser Rezension.

Beitrag weiterlesen

Ich weiß nicht mehr wie ich dieses Buch entdeckt habe. Es war eine kleine Online-Shopping-Session, bei der ich nach schmucken Ausgaben gesucht habe. Das kommt immer wieder vor, besonders dann, wenn ich gerade ein schlatzriges Taschenbuch lese, was sich oft nicht vermeiden lässt, denn viele Bücher, insbesondere Klassiker, gibt es oft nicht als neue Auflage oder wenn dann nur als schmuckloses Büchlein. Und als ich über das Cover gestolpert bin, kam mir der Stil irgendwie bekannt vor und schnell war mir auch klar woher. Es erwartet euch ein Beitrag mit sehr vielen Fotografien und es dürfte schnell klar sein wieso, denn das Buch muss man einfach zeigen und anschauen.

Beitrag weiterlesen

Es gibt Kinderbücher, die sind kleine Kunstwerke. Nur wenige schaffen es in meine Hall of Fame und heute will ich euch ein Kinderbuch vorstellen, das vorzulesen ein wahrer Genuss ist. Ähnlich wie bei Die Reise und Die Suche schafft es Opas Insel eine zauberhafte Welt zu erschaffen und entführt in eine bunte, farbenfrohe und wunderbar illustrierte Bilderwelt. Da kann ich dann einfach nicht widerstehen und in dieser Rezension will ich einige Eindrücke mit euch teilen und den ein oder anderen Vielvorleser von diesem Buch begeistern.

Beitrag weiterlesen

Schon seit längerer Zeit bin ich auf der Suche nach einem schönen und dicken Märchenbuch. Alle Märchen, von Rotkäppchen bis Dornröschen sollen darin zu finden sein und idealerweise auch noch viel mehr als die üblich Bekannten. Ein Märchenbuch zum Vorlesen, zum Schmökern und Abtauchen. Auf eine schöne Ausgabe bin ich immer wieder gestoßen und die habe ich mir dann auch geholt. Aus dem Hause Artemis & Winkler, die auch schöne Klassiker Neuauflagen im Programm haben, wie ich der Verlagsvorschau gesehen habe, die ich allerdings online nirgendwo finden kann. Das große deutsche Märchenbuch von Helmut Brackert zusammengestellt findet man aber durchaus leicht und nun auch hier, denn der dicke Wälzer mit über 900 Seiten hat alle Märchen im Programm, die man kennt, die man wieder vergessen hat oder nie kennengelernt hat. Wieso das Buch aber nicht nur etwas für Eltern, sonder auch etwas für nichtvorlesende, kinderhassende, am Fenster lehnende Falschparkeraufschreiber ist, erfahrt ihr in dieser Rezension.

Beitrag weiterlesen

Wer kennt sie nicht, die Bücher von Tolkien? Seit den aufwendig gemachten Filmen dürfte beim letzten Nichtnerd angekommen sein, dass Der Herr der Ringe und seine Vorgeschichte Der Hobbit sehr gelungene und schöne Fantasy-Geschichten sind. Ich habe in meinen Teenagerjahren Der Herr der Ringe gelesen, wobei mir das Buch aber nur sehr grob in Erinnerung geblieben ist. Das liegt primär daran, dass ich vor der Lektüre bereits den Osten Ard Zyklus von Tad Williams gelesen hatte und somit die Rolle der ersten perfekten, epischen und fesselnden Fantasygeschichte bereits belegt war. Nachdem das allerdings schon einige Zeit zurück liegt und ich auch die Filme schon ziemlich vergessen habe, ist das nun ein guter Zeitpunkt, die Bücher von Tolkien erneut zur Hand zu nehmen.

Beitrag weiterlesen

Vom Knesebeck Verlag habe ich nun mittlerweile einige Bücher im Schrank stehen und nachdem mich die Reihe der Kinderbuchklassiker von Robert Ingpen sehr begeistern konnte, hatte ich schon länger Die wunderbare Reise des Nils Holgersson mit den Wildgänsen im Auge. Die gibt es in zwei Varianten. Eine ist den Kinderbüchern, die von Robert Ingpen illustriert sind, sehr ähnlich. Eine zweite Variante wird als Luxusausgabe angeboten und hat die Aufmachung einer Prunkausgabe. Genau diese habe ich mir zugelegt und will ich hier vorstellen.

Beitrag weiterlesen

Ein Genre, das ich hier stark vernachlässigt habe, sind Kinderbücher. In dem Bereich gibt es natürlich auch sehr schöne Klassiker, die einfach im heimatlichen Regal nicht fehlen dürfen und oft als neue Ausgabe wirklich schmuck daher kommen. Einige wenige habe ich auf Lesestunden schon vorgestellt, einige noch nicht. Aber auch aktuelle Bücher können überzeugen, haben einen ganz besonderen Charme und sind es wert genauer betrachtet zu werden. Allerdings nicht auf Lesestunden sondern an einem viel passenderen Ort.

Beitrag weiterlesen

Es gibt sehr schöne Kinderbücher und aus der Sicht von einem Erwachsenen fällt die Wahl manchmal nicht ganz leicht. Ich habe festgestellt, dass es Kinderbücher gibt, die eigentlich dafür gemacht sind, Erwachsene vom Kauf zu überzeugen, bei Kinder dann aber wenig ankommen. Oder so kunstvoll sind, dass sie einfach zu abstrakt sind und daher die Aufmerksamkeit der kleinen Leser nicht für sich gewinnen können. Natürlich ist das auch immer eine Frage des Alters, aber es gibt dann doch immer wieder Bücher, die es durchgängig schaffen, zu begeistern. Richtig schwierig wird es, wenn ein Buch sowohl Kinder, als auch Erwachsene gefallen soll.

Beitrag weiterlesen

Für schöne Illustrationen habe ich etwas übrig und wenn diese mit viel Feingefühl und Liebe zum Detail den Inhalt einer Geschichte widerspiegeln, dann sind sie eine echte Bereicherung für jedes Buch. Eher zufällig bin ich über diese Reihe von Kinderbuchklassiker gestoßen, die vom Illustrator Robert Ingpen liebevoll gestaltet wurden. Der Knesebeck Verlag war mir bisher unbekannt und da ist mir wieder bewusst geworden, wie viele kleine Verlage es gibt, die schwer zu finden sind, aber ein echt geniales Programm haben. Und wenn ich mir die Bücher im Knesebeck Verlag so ansehe, dann weiß ich, dass Der Zauberer von Oz für mich das erste Buch von vielen ist, die aus diesem Hause direkt in meinen Bücherschrank wandern werden.

Beitrag weiterlesen

Schon sehr lange ist Alice im Wunderland von Lewis Caroll auf meiner Wunschliste. Immer wieder ist das Buch dann doch nicht im Warenkorb gelandet und obwohl die Ausgabe im Fischer Verlag verlockend aussieht, habe ich doch immer gezögert. Bis ich zufällig diese wunderschöne Ausgabe vom Gerstenberg Verlag gefunden habe. So lange zu warten hat sich gelohnt, denn diese Ausgabe, die erst im Juni diesen Jahres anlässlich des 150. Jahrestags der Erstveröffentlichung erschien, ist einfach wunderschön.

Beitrag weiterlesen