Hallo, ich bin Tobi und blogge hier über Bücher und alles rund um Literatur.

„Der Roman über die zwei Dinge, die für Stendhal die wichtigsten seines Lebens waren: Italien und die Liebe. Fern seiner Wahlheimat, im Paris von 1839, schrieb er in nur 53 Tagen jenes Werk, das heute zu den größten der Weltliteratur zählt“. Genau so weit habe ich den Klappentext gelesen, dann habe ich das gute Stück bestellt. Das läuft manchmal so, wenn die Rahmenbedingungen passen. In diesem Fall ist das der Verlag bzw. die Reihe der Klassiker Neuauflagen, die der Hanser Verlag regelmäßig erweitert, dabei wunderbare Klassiker der Weltliteratur neu übersetzt und als schicke gebundene Ausgabe veröffentlicht. Darüber hinaus ist Stendhal ein dicker Spezi von Honore de Balzac gewesen. Gut, dicker Spezi ist übertrieben, aber die beiden standen miteinander im Kontakt, haben sich auch öfters in Salons getroffen und Balzac hat in einer Kritik Stendhals Werk hoch gelobt. Zusammen mit Balzac und Gustave Flaubert zählt man die drei zu den großen Realisten ihrer Zeit. Balzac, Flaubert, Hugo, Zola, Maupassant, Dumas, alle Bücher dieser Autoren sind einfach ein Genuss, da war klar, mit Stendhal kann ich nicht viel falsch machen.

Beitrag weiterlesen