Das Planetarium: Eintritt frei • Raman K. Prinja, Chris Wormell

Astronomie und Kosmologie ist ein Thema, von dem ich nie genug bekommen kann. Zu faszinierend ist alles, was sich um das Universum, das Weltall und die Physik dahinter rankt. Zuletzt bin ich zufällig über das Buch Das Planetarium: Eintritt frei gestolpert und ich musste es einfach haben. Die ganze Aufmachung fand ich so ansprechend, dass ich das Buch hier einfach vorstellen muss, denn es ist wirklich wunderschön und ein echter Tipp. Besonders auch für Jugendliche (etwa ab 8 Jahre). Den Beitrag möchte ich auch nutzen um einige Bilder vom gelungenen Inneren des Buches zu zeigen.

Die ganze Reihe Eintritt frei ist so aufgebaut, dass dem Leser der Besuch eines Museums bzw. in diesem Fall eines Planetariums suggeriert wird. So werden in den Buch die Kapitel als Räume benannt, die immer mit einer Illustration und einem kleinen Einführungstext eingeleitet werden. Von den vorgestellten Themen gibt das Buch einen wunderbaren Rundumblick über das Thema Weltraum und Universum. Es geht los mit einer Einleitung. Dann folgt ein Kapitel über Teleskope, das Sonnensystem, die Sonne, den Nachthimmel, die Sterne, Galaxien und schließlich das Universum. Ausgehend von der Erde, geht es also immer weiter hinaus in die unendlichen Weiten. Es werden dabei sehr viele Themen angesprochen, der Leser bekommt die einzelnen Planeten kurz und knapp vorgestellt, erfährt etwas über die Sonne und darüber wie es einmal mit dem Sonnensystem zu Ende gehen wird. Es werden die Sternbilder der nördlichen und südlichen Hemisphäre vorgestellt, der gesamte Lebenszyklus eines Sterns wird beleuchtet, bis hin zu Galaxien, Galaxiehaufen und der Ausdehnung des Universums selbst werden hier in einer angenehm knackigen, unterhaltsamen und leicht verständlichen Sprache erläutert.

Das Buch ist relativ schnell durchgelesen, die Lektüre ist aber sehr unterhaltsam und vom Umfang erinnert es tatsächlich an einen Museumsbesuch. Die wunderbare handverlesene Typographie und auch die durchgängig neu gezeichneten Bildtafeln haben einen altmodischen Stil und erinnern an alte Lehrtafeln, welche früher auch in der Schule eingesetzt wurden und einfach sehr nostalgisch wirken und zusammen mit der warmen Papierfarbe ist die Illusion ein altes Planetarium zu betreten einfach perfekt. Mir hat das richtig gut gefallen.

Die Informationen, die hier wunderbar aufbereitet sind, lesen sich sehr flüssig und angenehm und enthalten tatsächlich alles Wesentliche. So werden Themen wie die Transitmethode zum Auffinden von Exoplaneten oder das Ende von verschiedenen Sterne mit unterschiedliche Masse grafisch und in textueller Form hervorragend präsentiert. Auch auf die Kollision von Galaxien wird eingegangen. Besonders gelungen finde ich auch eine Darstellung, wie man sich nach aktuellem Stand den Urknall und die Entstehung des Universums vorstellt.

Die Illustrationen finde ich wunderbar. Sie haben einen stimmigen Stil, sind sehr schön gezeichnet, haben oft richtig schöne Farben und sind auch nah am Original, wenn man sie mit tatsächlichen Bildern vom Hubbleteleskop vergleicht. Bildhafter als mit diesen Illustrationen kann man die Zusammenhänge eigentlich nicht mehr darstellen. Wenn skizziert ist, wo die Erde verortet ist und immer weiter die größeren Strukturen des Universums gezeigt werden, dann ist das sehr anschaulich und leicht nachvollziehbar. Die Abbildungen sind so zahlreich eingestreut, dass es hier überall etwas zu sehen gibt. So wie eben im Museum, wo man sich primär die Exponate ansieht und dazu einen Informationstext geboten bekommt.

Das Buch selbst ist sehr hochwertig verarbeitet, hat ein sehr großes Format, kommt mit einem dicken und geschmeidigen Papier und hat sogar eine Fadenbindung. Ich bin wirklich sehr begeistert von der Ausstattung, da ist der Preis, der für das Buch ausgerufen wird, wirklich super günstig. Vom Prestel Verlag habe ich ein ähnliches Buch, Magische Welten, das ebenso schön gestaltet ist. Für mich ist klar, ich werde mir aus der Reihe noch mehr Bücher holen.

Fazit: Dieses wunderschöne Sachbuch, das tatsächlich einem Planetariumsbesuch in Buchform entspricht, ist eine sehr gelungene Sammlung aller wichtiger Informationen rund um das Thema Weltraum, Weltall und Universum. Ob ein kurzes Portrait von den Planeten, von der Sonne, über die Größe und Beschaffenheit des Universums, bis hin zu Galaxien, schwarzen Löchern und der Frage nach dem Ende unseres Sonnensystems, hier bekommt der Leser einen wunderbaren Rundumblick. Mit den stimmig und anschaulich gezeichneten Illustrationen gibt es sehr viel zu sehen und alle Zusammenhänge werden auch visuell ansprechend und unterhaltsam in Szene gesetzt. Das Buch ist schnell durchgelesen, aber es zu lesen ist ein Vergnügen. Die wertige Ausstattung, sogar mit Fadenbindung, hat mir ebenfalls sehr gefallen. Ein sehr empfehlenswertes und wunderschönes Buch.

Buchinformation: Das Planetarium: Eintritt frei • Raman K. Prinja, Chris Wormell • Prestel Verlag • 112 Seiten • ISBN 9783791373522

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.