Ein Verlag, der in der Liste meiner Favoriten nicht fehlen darf, ist natürlich der Manesse Verlag. Ich hab schon bei einigen Rezensionen auf die kleinen hübschen Manesse Klassiker hingewiesen, will aber nicht darauf verzichten, den Manesse Verlag etwas genauer vorzustellen. Einige Bücher habe ich aus diesem Hause schon in meinem Schrank stehen und auch hier schon rezensiert. Und es werden definitiv noch mehr werden.

Manesse Verlag

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich die kleinen Manesse Klassiker schon immer kannte und sie schon immer da waren. Irgendwie unter der Wahrnehmungsschwelle und tatsächlich trifft man sie in vielen Buchläden an. Manchmal recht einsam, manchmal aber auch in einer ganzen Latte. Der 1944 in Zürich gegründete Verlag, mit dem kleinen Löwen als Logo, gehört zur Random House Verlagsgruppe und hat die ganz dicken Brummer der Weltliteratur im Angebot. Eines der ersten beiden Klassiker, die erschienen, war Moby Dick und darauf hin folgte eine umfangreiche Sammlung an Neu- und Erstübersetzungen. Der Verlag selbst ging scheinbar einige Male durch verschiedene Hände, bis er 2005 in der Random House Gruppe landete und hat damals wie heute hervorragende Bücher im Angebot.

Novellen Band 2 von Guy de Maupassant

Aber nicht nur die kleinen Klassiker sind sehr gelungen, mir gefällt auch die Neuauflage der Bücher von Henry James aus dem letzten Jahr richtig gut. Wenn man zu einem Buch vom Manesse Verlag greift, dann liegt man eigentlich nie falsch. Keine komischen Übersetzungen, mit Bedacht gewählte (d.h. begründete) Kürzungen, geschmeidig lesbare Sprache, eine ordentliche Aufmachung und ein wertiges, gebundenes, gut verarbeitetes Buch. Die kleinen Manesse Bändchen sind zudem auch schön klein und handlich und für unterwegs gut geeignet und das trotz der Tatsache, dass sie gebundene Bücher sind. Wer sehen möchte, wie die kleinen Bücher hergestellt werden, findet dazu eine Webseite, die alle Schritte erläutert.

Novellen Band 2 von Guy de Maupassant

Es gibt einige schöne Klassiker, die mittlerweile vergriffen sind bzw. es nur als Ausgabe bei irgendwelchen seltsamen Verlagen gibt, die mir nichts sagen und wo die Bücher irgendwie komisch aussehen. Dann ziehe ich die Ausgabe vom Manesse Verlag immer vor, einfach weil man da immer gut fährt, selbst wenn das Buch 30 Jahre alt ist. Interessanterweise sind diese Bücher, verglichen mit anderen alten Schinken, immernoch erstaunlich teuer und haben eine ganz gute Wertstabilität.

Die Webseite finde ich zwar nicht sonderlich gelungen und lädt auch nicht so besonders zum Stöbern ein. Aber sobald man nach einem Klassiker oder einem der Autoren sucht, stößt man unweigerlich auch auf die Manesse Ausgabe. Somit bin ich das Auftauchen der Bücher schon gewohnt und ein zweiter Klick geht dann meist auf booklooker.de, denn die meisten Klassiker sind gefühlt schon vergriffen.

Wer gebundene und schöne Bücher liebt und wer Klassiker schätzt, der kommt schwer um den Manesse Verlag herum. Ich liebe die Bücher und werde die nächste Zeit hier noch einige davon vorstellen. Und wenn ich so durch das Verlagsprogramm stöbere, wird der stete Zustrom von Manesse Bändchen in meinem Regal auch nicht so schnell abnehmen.

Rezensierte Bücher

Mademoiselle de Maupin von Theophile Gautier Agnes Grey von Anne Bronte Pariser Symphonie von Irene Nemirovsky Fanny von Ernest Feydeau Modeste Mignon von Honoré de Balzac Manon Lescaut von Abbé Prévost Novellen Band 2 von Guy de Maupassant Novellen Band 1 von Maupassant Die Elenden von Victor Hugo Ein Liebesabenteuer

verfasst von Tobi

    6 Kommentare

  1. Friedelchen 9. April 2016 at 16:41 Antworten

    Danke für diese Vorstellung, von dem Verlag habe ich noch nie gehört. Wobei ich hier ein paar Ausgaben von Zola habe, die von der Machart her glatt von diesem Verlag stammen könnten, muss ich gleich mal nachschauen.
    Seufz, weißt du, dass ich manchmal einfach nur auf deinem Blog vorbeigucke, weil ich die großen Bilder so toll finde, die du machst? Immer so schön in Szene gesetzt und stimmungsvoll, ich wünschte, ich könnte das auch 🙂

    • Tobi 10. April 2016 at 10:08 Antworten

      Liebes Friedelchen,

      vielen Dank für dein liebes Feedback, dass dir meine Fotos so gut gefallen. Das freut mich sehr, insbesondere weil das immer irgendwie manchmal nicht so einfach ist, wenn es dann Abends wenn ich heim komm schon so schwummriges Licht hat. Aber der Sommer steht ja glücklicherweise in der Tür 😉

      Ehrlich, der Manesse Verlag ist für mich mit seinen Büchern total präsent. Dachte dass ich da nun mit einem Verlag ums Eck komm, den ohnehin jeder schon nur zu gut kennt. Oft trügt da die eigene Wahrnehmung.

      Liebe Grüße
      Tobi

  2. Thomas 17. April 2016 at 13:43 Antworten

    Hallo Tobi,
    eint schöner Artikel mit tollen Fotos. Ja, der Verlag macht wirklich tolle Bücher, auch wenn ich in letzter Zeit das Gefühl habe, das die von mir so geliebte „Bibliothek der Weltliteratur“ etwas vernachlässigt wird. Von Herny James hätte ich mir dort noch mehr Ausgaben gewünscht. Ich hoffe, dass diese tolle Reihe nicht irgendwann eingestellt wird.
    Liebe Grüße
    Thomas

    • Tobi 17. April 2016 at 20:49 Antworten

      Lieber Thomas,

      es gibt glaub ich einige Fans des Verlags und dieser schönen Reihe der Klassiker. Gefühlt sind aktuell gar nicht so viele lieferbar, aber ich wenn ich so auf der Webseite schau, sind 214 Bücher schon eine ganz gute Auswahl. Interessant finde ich aber tatsächlich die zahlreichen vergriffenen Ausgaben und zusammen mit denen ist das Verlagsprogramm schon sehr genial. Selbst wenn sie die Reihe einschlafen lassen (was sehr schade wäre).

      Liebe Grüße
      Tobi

  3. Pingback: Modeste Mignon von Honoré de Balzac 16. Mai 2016 at 11:53

    […] gewandert. Aktuell lese ich mich durch das aktuelle Klassiker der Weltliteratur Programm vom Manesse Verlag (sehr viele Bücher sind ja mittlerweile vergriffen) und beim Stöbern auf der Webseite vom […]

  4. Pingback: Besondere Bücher | lesestunden 4. Juni 2016 at 18:04

    […] mir dann doch immer den Vorzug. Bei Klassiker nutze ich auch oft die Möglichkeit auf die schönen Manesse Bändchen zurückzugreifen, über die ich auch schon öfters geschrieben […]

Kommentar verfassen