In den letzten Monaten habe ich immer wieder Comics gelesen und auch ordentlich gestöbert, denn ich bin ziemlich zimperlich bei der Wahl meiner illustrierten Lektüre. Dabei habe ich festgestellt, dass ich primär beim Splitter-Verlag hängen geblieben bin. Dort gibt es genau die richtige Mischung im Programm und Comics wie Lady Mechanika, SHI, Undertaker, Gefährliche Liebschaften oder Graphic Novels wie der Seewolf sind einfach klasse Ausgaben, die genau meinen Geschmack treffen. Die Webseite vom Splitter-Verlag finde ich optisch ganz gut und sie bietet zahlreiche Vorschauen, so dass man im Vorhinein einen ganz guten Eindruck von den Comics bekommt. Allerdings ist die Seite etwas behäbig und überhaupt fände ich es praktischer ganz entspannt auf dem Sofa auf dem Tablet durch das Programm zu stöbern und in die Leseproben der Comics reinlesen kann. Deshalb habe ich eine App entwickelt, die mir genau das ermöglicht. Sozusagen eine inoffizielle Splitter-App. Nachdem es den ein oder anderen Comic-Leser da draußen gibt, dem es vielleicht genauso geht, habe ich die App nun öffentlich zur Verfügung gestellt.

Die App gibt es für Android entweder über Google Play oder auch für die Amazon Geräte in dem Amazon App Store. Mit der App könnt ihr euch die Comics in verschiedenen Sortierungen auflisten lassen und dann direkt die Vorschau ansehen. Auf meinem Tablet finde ich das ganz angenehm, so kann man die Comics ganz gut anlesen bevor man sich für einen Kauf entscheidet.

Ein weiterer Grund für diese App war es, eine Referenzimplementierung für neue Projekte zu haben. Der Funktionsumfang der App ist ziemlich gut um mal alle Bibliotheken in der aktuellsten Version zu verwenden und alles sozusagen state-of-the-art einzusetzen. So ist die App in Kotlin implementiert und benutzt primär die Android Jetpack Komponenten, wie ViewModels, die Room Datenbank, die AndroidX Supportlibraries, ConstraintLayouts und Koin für die Dependency Injection. Aber ich habe auch ein paar unbekanntere Drittbibliotheken verwendet, beispielsweise für die Darstellung der Vorschau.

Mit dabei ist auch ein in Kotlin implementierter Crawler, der die ganzen Comics von der splitter-verlag.de Seite abgreift und in einer einzelnen JSON Datei ablegt. Diese ist in der App enthalten und liefert alle Informationen zu den Büchern. Nur die Bilder werden dann nachgeladen. Ab und zu werde ich den Crawler erneut laufen lassen und auf meinem Server die aktualisierte JSON Datei ablegen. Die App prüft regelmäßig ob neue Bücherdaten vorhanden sind und lädt sie dann nach und ersetzt damit den mitgelieferten Bestand. Für diesen ganzen Aktualisierungsvorgang habe ich RxJava benutzt, damit kann man das in wenigen Zeilen sehr gut lesbar implementieren.

Den Quellcode der App habe ich OpenSource zur Verfügung gestellt und wer möchte, kann sich diesen ansehen und selbst neue Funktionen ergänzen. Ihr findet die Sourcen auf github: https://github.com/SSilence/splitter

Ein paar Ideen für weitere Funktionen wäre beispielsweise eine Benachrichtigungsfunktion, wenn ein neuer Comic einer Reihe erscheint, die man gerne liest. Oder das Anbinden weiterer Comic Verlage (die App müsste dann einen neuen Namen bekommen), beispielsweise mag ich auch die Comics vom Cross-Cult Verlag, das würde sich auch noch lohnen. Allerdings ging es mir primär um die Möglichkeit die Comics bequem anzulesen, ich glaube erst einmal werde ich keine weiteren Funktionen ergänzen.

Also wer Lust hat auch ein wenig zu stöbern, der kann sich die App installieren. Ich wünsche euch viel Vergnügen damit und hoffe, dass sie dem ein oder anderen nützlich ist und gefällt. Hier noch einmal die Links im Überblick:

    10 Kommentare

  1. Buchperlenblog 4. Juli 2019 at 20:12 Antworten

    Hallo!
    Klasse Idee! Ich bin auch hauptsächlich beim Splitter hängen geblieben, weil mir auch der Stil und die hochwertige Verarbeitung einfach sehr zusagen. Ich gebe dir vollkommen recht, die Verlagsseite ist etwas… Behäbig. Deine App probier ich da sicher gern mal aus! 🙂

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    • Tobi 4. Juli 2019 at 21:10 Antworten

      Liebe Gabriela,

      da bin ich gespannt wie Dir die App gefällt. Die Splitter Comics sind schon die besten und richten sich schon an ein Publikum das Wert auf Qualität legt.

      Liebe Grüße und vielen Dank für Dein Feedback
      Tobi

  2. Bella 4. Juli 2019 at 20:23 Antworten

    Hallo Tobi,

    ich habe mich in letzter Zeit auch an Comics herangewagt und schon einige tolle Sachen aus dem Splitter-Verlag gelesen. Die Idee eine App zum besseren reinlesen zu schreiben ist echt super! Ich werde mir deine App gleich mal aufs Smartphone laden und ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Bella

    • Tobi 4. Juli 2019 at 21:12 Antworten

      Liebe Bella,

      ich habe Comics auch echt lange nicht beachtet und das erst im letzten Jahr so richtig gestartet. Und seitdem auch echt schon viel gelesen und gut aufgeholt. Es gibt schon richtig gute Comics, da lässt man sich echt etwas entgehen. Und beim Splitter Verlag sind schon die meisten echt guten Comics zu finden.

      Ich freu mich über Feedback und hoffe, die App gefällt Dir.

      Liebe Grüße
      Tobi

  3. Elizzy 6. Juli 2019 at 22:02 Antworten

    Oh wow das ist ja richtig cool! Muss ich auf jeden Fall ausprobieren 😀

  4. Hans 9. Juli 2019 at 13:26 Antworten

    Splitter find ich auch richtig gut.

    Allerdings gehen die Serien ganz schön ins Geld, und teilweise ist mir (Brillenträger) das Format schon zu klein, so dass ich bei vielen Panels schon sehr genau hinschauen muss.

    Naja man wird ja nicht jünger…

  5. Miss Booleana 29. Juli 2019 at 21:25 Antworten

    Sehr coole Sache! Ich bin zwar mehr am Manga dran und lese nicht übermäßig viel vom Splitter Verlag, aber gerade um sich mal auszutoben und was auszuprobieren können, ist das eine sehr geile Idee 😉 Hast du Splitter schon mal gemailt, dass es eine inoffizielle App gibt?
    Mit Kotlin bringst du mich auf Ideen … ich habe mal was anderes gesucht, an dem ich mich ausprobieren könnte

    • Tobi 31. Juli 2019 at 15:38 Antworten

      Das ist gar nicht so einfach, etwas zu finden, das vom Umfang her gut passt, um damit zu experimentieren, aber dann nicht zu viel Aufwand zu haben. Das hat aber dann vom Rahmen echt gut gepasst und auch ganz gut was hergegeben. Den Crawler lasse ich beispielsweise automatisch alle zwei Wochen auf AWS CodeBuild laufen, um die Bücherdatenbank aktuell zu halten.

      Splitter habe ich natürlich vorher mitgeteilt, dass ich die App entwickelt habe, auch um nochmal sicherzugehen, hier keine Rechte zu verletzen. Auf ihren Kanälen wurde die App auch schon beworben.

      Kotlin kann ich Dir sehr empfehlen. Die Sprache ist einfach genial. Besonders wenn man von Java kommt, denn Kotlin macht sehr vieles besser, was an Java einfach nervig ist. Wenn Du Java Code nach Kotlin konvertierst, dann schrumpft der Code erheblich und ist gleichzeitig besser lesbar. Das ist schon echt eine Leistung, was die Jetbrain Jungs da auf die Beine gestellt haben.

      Liebe Grüße
      Tobi

      • Miss Booleana 18. August 2019 at 13:13 Antworten

        Na das klingt doch vielversprechend 😀 Ich hab demnächst ein paar Tage frei und wollte mal was ganz anderes ausprobieren und ganz zwangslos was coden – ich glaube ich schaue mir Kotlin mal an, das klingt nach Spaß.

        Liebe Grüße,
        Steffi

  6. Pingback: Bloggerliebe im Juli 2019 - angeltearz liest 9. August 2019 at 19:38

    […] ♡ Tobi von Lesestunden zeigt eine sehr coole App. Für mich eher nichts, aber für Comic-Fans ganz sicher was. Die neue Splitter-App von Lesestunden […]

Kommentar verfassen